Route 181 (ISR/PAL /2003)

Michel Khleif und Eyal Sivan, 2004, 270min

Im Sommer 2002 reisen der palästinensische Regisseur Michael Khleifi und sein israelischer Kollege Eyal Sivan zwei Monate lang durch ihr gemeinsames Geburtsland Palästina-Israel. "Route 181 – Fragmente einer Reise in Palästina-Israel" folgt der Demarkationslinie, die 1947 in der UN-Resolution 181 Palästina in einen jüdischen und arabischen Staat teilen sollte. Die Filmemacher dokumentieren das Leben entlang einer Grenze, die politisch nie wirklich existierte, aber einen bis heute ungelösten Konflikt verursachte.

Ihr Weg führt sie durch ein besetztes, von Krieg und Zerstörung gezeichnetes Land: Vom Süden über Lod und Jerusalem in den Norden, entlang der neuen Trennungsmauer bis hin zum Libanon. Sie treffen auf Verzweiflung, Wut und Gleichgültigkeit, aber auch auf Hoffnung und Überlebenswillen. Auf Israelis und Palästinenser, Juden und Araber, die sich zynisch, humorvoll oder gewaltsam gegen die "Nachbarn" abgrenzen. Und dabei ungewollt Widersprüche aufdecken zwischen eigener Weltsicht, historischer Wahrheit und der sie umgebenden Wirklichkeit.

http://www.momento-production.com

>> Di. 26.09.2006 – 20.00 Uhr @ Forum Stadtpark